Interview zum Schulübertritt mit Staatsministerin Ilse Aigner (CSU), Landrat Wolfgang Rzehak, (Die Grünen) und Direktor des Schulamtes des Landkreises Miesbach Peter Huber

„Übertriebener Ehrgeiz schadet nur“

Spannende Zeit für jeden Viertklässler: Die Übertrittszeugnisse stehen an. Während die Eltern noch grübeln, haben wir mit drei Experten gesprochen: Wie entscheidend ist der Schulübertritt? Und ist die Mittelschule wirklich ein „Auffangbecken für gescheiterte Schulkarrieren“? Weiterlesen

Medical Park-Geschäftsführer im Interview mit der Tegernseer Stimme.

„Ich dachte alles ist korrekt“

Im Wiesseer Medical Park wurden von 2011 bis 2014 diverse Angestellte als Freiberufler geführt. Das Miesbacher Amtsgericht ist der Meinung: das war illegal und verurteilte am Freitag den Geschäftsführer. Danach gab dieser der Tegernseer Stimme ein exklusives InterviewWeiterlesen

Tegernseer Wahnsinn? Nein, diesmal ist ein fadenscheiniges Angebot aus Berlin.

Hausboote als Villen-Alternative?

Eine halbe Million für 70 Quadratmeter Wohnfläche auf dem Tegernsee: Neuester Preiswahnsinn? Alternative Immobilie für Superreiche? Oder alles Schwindel? Die TS folgt einem Leser-Hinweis. Und landet in Berlin. Weiterlesen

Der Wiesseer Bauer hat Ideen, aber keine Genehmigungen

Ausbau, Neubau, Abriss: Höß macht es spannend

Es ist eine nicht enden wollende Geschichte: Der Wiesseer Sperrhofbauer Josef Höß und seine Bauanträge – oder das Fehlen von Bauanträgen. Heute traf sich wieder einmal eine ganze Schar von Beamten und Anwälten, flankiert von einer Richterin und Höß selber. Weiterlesen

Doppel-Strategie im Umgang mit Flüchtlingen

Landkreis Miesbach: Integration soll Terror verhindern

In der letzten Woche wurde die Menschlichkeit auf eine harte Probe gestellt. Der Terror ist vor allem nach Ansbach in Deutschland angekommen. Und wie überall sind auch im Landkreis viele Asylbewerber – darunter unbegleitete Flüchtlinge – untergebracht. Doch wie sehen die Zahlen aus? Und was macht die Politik, um Radikalisierung zu unterbinden. Weiterlesen

3. Runder Tisch Verkehr im Oberland

Verkehrsplanung ohne absehbares Ende

Wer mit dem Teufel isst, braucht einen langen Löffel. Wer mit der Bahn plant, einen langen Atem. Der schien manch einem Bürgermeister beim runden Tisch zur Verkehrsplanung langsam aber sicher auszugehen. Aber einer kennt sich aus und rät zum Durchhalten.

Weiterlesen