Zahlreiche Integrationsmaßnahem sorgen für gute Stimmung

Rottacher Traglufthalle fast vollständig belegt

Die Traglufthalle in Rottach nähert sich ihrer Belastungsgrenze. Während anderorts Asylbewerber in den Hunger-Streik treten, ist  die Stimmung im Heim gut. Das ist auf klare Kommunikation, die integrativen Maßnahmen wie die Deutsch-Kurse, aber auch auf das gemeinsame Kochen zurückzuführen.

In der letzten Februar Woche wurde die Traglufthalle im Rottacher Birkenmoos für die ersten Asylbewerber bezugsfertig. Am Ortsrand zwischen Gewerbegebiet und Sportplatz fällt die große Halle gar nicht weiter auf. Sie wirkt wie eine Ergänzung zum großen Fußballfeld. Auch auf den Straßen Rottachs sieht man nur wenig von den zusätzlichen Fremden, die nicht als Touristen gekommen sind, sondern aus ihrer Heimat flüchten mussten.

Ende März ist die Halle schon zu fast 90 Prozent gefüllt. Auf 36 x 36 Metern leben bald 120 Asylbewerber. Die von der Firma Paranet errichtete Halle wurde von der Gemeinde Rottach-Egern gemietet. Mit der dieser großen Sammelunterkunft soll die Unterbringungssituation deutlich entschärft und zum Beispiel die Tegernseer Turnhalle wieder ihrer eigentlichen Bestimmung zugeführt werden. Zurzeit leben in der Traglufthalle ausschließlich Männer. Sie stammen aus Afghanistan, Iran, Mali, Sierra Leone, Somalia, Türkei und Uganda. Ihnen steht neben dem Hauptzelt ein Kochcontainer mit 15 Kochstellen zur Verfügung, an denen die Bewohner eigene Mahlzeiten zubereiten können.

Den ganzen Artikel lesen Sie bei der „Tegernseer Stimme“.

Nach den großen 2,0 Liter Autos kommen jetzt die Familienkutschen

Rückruf-Aktion: Jetzt ist der Passat dran

Welche Fahrzeuge sind eigentlich betroffen? Wann wird welches Fahrzeug in die Werkstatt gerufen? Die Rückruf-Aktion wird zentral gesteuert, aber die Arbeit bleibt bei den lokalen VW-Dienstleistern hängen. Die VW-Händler im Landkreis können nur reagieren. Und weitere Untersuchungen sorgen für Verzögerungen. Weiterlesen

Mit dem Ernte-Erfolg hatte er nicht gerechnet

Cannabis-Anbau auf Kreuther Balkon

Als Schmerzmittel wollte ein Kreuther Cannabis züchten. Trotz amateurhaftem Anbau hatte er 50 Pflanzen auf seinem Balkon. Ein Nachbar hatte es gesehen und die Polizei vorbeigeschickt. Cannabis-Pflanzen sehen zwar hübsch aus, als Balkon-Pflanzen eignen sie sich aber trotzdem nicht. Denn zum einen sind es eher empfindliche Pflanzen und zum anderen stellt ihr Anbau natürlich einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz dar. Weiterlesen

SPD lädt zu Diskussionsabend in Holzkirchen

Podiumsdiskussion „Gewalt gegen Frauen“

Das Risiko vom ihrem Partner getötet zu werden, ist für Frauen sieben Mal höher als für Männer. „Gewalt gegen Frauen“ hat Maria Noichl, SPD und Mitglied des Europa-Parlaments, zum Thema des Abends gemacht. Am vergangenen Samstag hatte sie im Vorfeld des Internationalen Weltfrauentages (8.März) in die „Alte Post“ in Holzkirchen geladen. Weiterlesen

Asylbewerberin wiederholt von Freund geschlagen

Gewalt in Weyarner Flüchtlingsunterkunft

Eine Asylbewerberin wird immer wieder misshandelt – und ändert regelmäßig ihre Aussage. Der Mitbewohner soll der Retter sein – oder hat er sie belästigt? Das Amtsgericht Miesbach verhandelte wegen Körperverletzungen zwischen mehreren Asylbewerbern in der Weyarner Sammelunterkunft. Weiterlesen

Alles für die Forschung - Neues Projekt für "Best Ager"

Kostenloser Urlaub am Tegernsee

Urlaub in den Bergen kann wie ein Jungbrunnen wirken. Ob das auch für Menschen im Alter 65+ gilt, soll nun eine umfassende Studie herausfinden. Um „Best Ager“ zum Mitmachen zu bewegen, gibt es eine Woche kostenlosen Urlaub. Früher sagte man „ältere Herrschaften“, „Rentner“, „Pensionäre“: Seit das Marketing Menschen über 65 aber als interessante Zielgruppe entdeckt hat, gibt es eine knackige, englische Bezeichnung. „Best Agers“ sind Menschen, die trotz fortgeschrittenen Alters mit beiden Beinen im Leben stehen und aktiv sind. Zur Freude der Wirtschaft gibt es in der Gruppe durchaus viele die Geld haben und das auch gern ausgeben.

Weiterlesen